SKITOUREN

skitour-1108

 

Skitouren im Backcountry des Sonnenkopfs
Nie zuvor gesehene Schneewelten präsentieren sich Skitourengehern mit dem berauschenden Gefühl den Berg bezwungen zu haben. Skitour Sonnenkopf/Obermuri über das Lobspitzjoch – Silbertal – Christberg – Dalaas. Eine der schönsten Skirunden am Arlberg. Hinweis: Bitte beachten Sie bei jeder Tour den aktuellen Lanwinenbericht und informieren Sie sich ausreichend, bevor Sie eine Skitour in Angriff nehmen.

 

Für Einsteiger: Muttjöchle

Aufstieg:
Von der Bergstation Abfahrt bis zur Mitte des Übungsliftes. Von dort erst westlich dann südwestlich auf der Skipiste bis zur Bergstation des Riedkopf-Schleppliftes. Ab hier südwestlich (in einem leichten Linksbogen) über den flachen Bergrücken bis zum Gipfel.

Abfahrt: Es gibt zwei Varianten:
1. Vom Gipfel eine kurze Abfahrt (ca. 200 Höhenmeter) nordöstlich vom Gipfel durch die Mulde bis auf die Ebene, dann nochmals einen kurzen Aufstieg zur Bergstation des Schleppliftes und anschließend Abfahrt auf der Piste (bei schlechten Verhältnissen kann man auch der Aufstiegsspur folgen).
2. Vom Gipfel über den Bergrücken erst in Richtung Nordwesten auf die Ebene, dann nach Westen durch den Wald bis zum Kristbergsattel und von hier auf dem Forstweg und ab der Bergstation des Paludalifts auf der Piste nach Dalaas zur Talstation Paludalift (dort gibt es auch eine Bushaltestelle.)

 

Für Erfahrene und sehr gute Fahrer: Östliche Eisentalerspitze, 2753 m

Für diese Tour gibt es eine Abkürzung über die Sonnenkopfbahnen (Glattingratbahn): Von dort mi südlich an der Omesspitze vorbei fahren und südostseitig hinab ins Eisental. Dann Aufstieg zur Eisentaler Spitze. Schließlich über einen steilen Schneehang auf den Grat und weiter zum Gipfel. Abfahrt nordseitig ins Eisental.

Die lange Variante des Aufstiegs:  Start in Langen am Arlberg (1165 m) bei der Autobahnmeisterei (Parkmöglichkeit). Zunächst geht es recht einfach auf einem Forstweg in Richtung Nenzigast Alm (1476 m). Dann beginnt ein schwierigerer Aufstieg. Das Nenzigast Tal läuft in weiterer Folge ins Wintertal aus, welches wiederum südlich durch eine markante Steilwand abgeschlossen wird. Vor dieser müssen wir uns nun hinauf zur verfallenen Bettleralm (1996 m) halten. Dabei ist ein weitläufiger, 30° bis 40° steiler Westhang zu überwinden (nur bei sicheren Verhältnissen möglich!). Dann langgezogene Querung eines ebenfalls bis zu 40° steilen Westhanges am Fuße des Kaltenbergs  (2896 m). Wir folgen dabei dem Verlauf des Sommerweges, des sogenannten „Stubener Weges“ in Richtung Neue Reutlinger Hütte (2359 m). Dort erreicht man die so genannte „Wildebene“. Am Ende der „Wildebene“ erreichen wir das Firnbecken des Östlichen Eisentalergletschers. Auf den letzten Metern ist der obere Teil der steilen, südexponierten Gipfelflanke zu queren. ABFAHRT: Ca.700 Höhenmeter an der Nordflanke des Gipfels direkt hinab ins Eisental. In diesem Zuge sind immer wieder sehr steile Geländestufen zu befahren, die absolut sichere Lawinenverhältnisse voraussetzen. Es folgten steile Hänge hinab ins Nenzigast Tal.

 

Skitouren-Guides

  • Skischule Klostertal, Erich Melmer
    T +43 / (0)5582 – 788
  • Sportshop Skibase Arlberg in Kooperation mit Stuben Guides und Schischule Stuben a.A.
    T +43 / (0) 664 – 7948901 od. +43 / (0)5585 – 20157
  • Alpincenter Lech
    Tel:+43 /(0)5583 – 39880, info@alpincenter-lech.at
Ski Arlberg
Sonnenkopf
Skibase
Milanovic
Apartments Klostertal
Wetter in Dalaaas Wald am Arlberg
24. Juni 2017, 03:47
Regen
Regen
12°C
Gefühlte Temperatur: 13°C
Aktueller Luftdruck: 1020 mb
Luftfeuchtigkeit: 97%
Wind: 4 m/s W
Böen: 4 m/s
Sonnenaufgang: 05:26
Sonnenuntergang: 21:20